Review Jazz Podium 11/2020 | Wolfgang Gratzer

Platte des Monats im Jazz Podium
..... Wegmanns nuanciertes, nie zur Ungenauigkeit tendierendes Klavierspiel kostet Feldmans - mehr als 1000-taktige - Partiur Schritt für Schritt, dabei nie stockend aus... In diesem Sinn darf auch Judith Wegmanns Einspielung ein Fund genannt werden. Die geschärften Sinne danken.
Review Wolfgang Gratzer

Review Jazz Da Gama 11/2020 | Raul Da Gama

Morton Feldman - Triadic Memories | A performance to die for...
...However, it is hardly likely that anything Morton Feldman could be perceived as a “challenge” for a pianist as prodigiously gifted as Miss Wegmann. Her technique has been rigorously and finely-honed to perfection and whose creativity is informed by unlimited curiosity matched by extraordinary levels of intuition and invention...
Review Morton Feldman - Triadic Memories | Raul da Gama

Review Fono Forum | Tilman Urbach

Tastenfieber
.... Es ist nicht lange her, da tauchte auf dieser Seite die komponierende Pianistin Judith Wegmann auf. Als späte Wiedergängerin der New York School. Aber mehr noch als sensible Erforscherin des Klavierklangs, die die Improvisation durchaus eingemeindete. Ein Weg, den sie jetzt auf „Le souffle du temps II – Réflexion“ fortsetzt, indem sie eigene mit fremden Erkundungen konfrontiert und Stücke von Hans Koch, Daniel Andres, Cyrill Lim und Edu Haubensak eingespielt hat...
Review Le souffle du temps II - Réflexion | Tilman Urbach

Review JazzdaGama | Raul da Gama | August 2020 |

Le souffle du temps II - Réflexion
... As an artist, Miss Wegmann's approach to performance is deeply exploratory and therefore continously inventive as it follows the nature and expression of sound in all its complexity and glory. We experience this in all of this music, including the commissioned pieces. Throughout this questing performance, her pianism reflects (her) utter genius for creating a continuous stream of composition and improvisation that seems to exist both in realtime, as well as in the continuum of music. Miss Wegmann brings a quality to this music which is incisive and inventive, and above all her playing emphasizes - and rightly so - the brilliance of the music rather than the brilliance of her playing, which in turn, was way beyound reproach in any case...
Review Morton Feldman 2020 | Raul da Gama Webseite

Review Jazz'n'more "Klavierspielen trägt mich durchs Leben" | Pirmin Bossart |

... Was ist Zeit? Es gibt tausend Gedanken über die Zeit. Judith Wegmann hat sich ihre eigenen gemacht in den letzten Jahren... Die Pianistin, lässt sich in ihrem bewegten Leben von Vergänglichkeit und Wandel voranpowern und weiss die Spannungen zu nutzen, die in den Momenten blitzen, da sie spielt und es spielen lässt. Dass sie sich in den letzten Jahren ausgiebig mit dem Komponisten Morton Feldman beschäftigt hat, untersreicht ihre Obsession für die Zeit-Thematik..
Review im Jazz n more Porträt | Pirmin Bossart

Review The SQUID'S EAR | Brian Olewnick |

Swiss composer/pianist Wegmann's first release was a 2017 collection of solo works, "le souffle du Temps - X (Rétro-) Perspectives, issued on hat (now) ART. For this recording, she asked four other composers, Daniel Andres, Cyrill Lim, Edu Haubensak and Hans Koch (each also Swiss) to compose new works, "reflections" on her earlier music.. Review Le souffle du temps | Brian Olewnick 2020 Link zur Seite

Review Point of Departure | Michael Rosenstein über le souffle du temps II - Réflexion

review-michael-rosenstein Review Le souffle du temps Réflexion | Michael Rosentein | Point of Departure

Bericht Luzerner Zeitung, Mai 2020 "Klavierspielen trägt mich durchs Leben | Pirmin Bossart

Review 2020 | Porträt | Pirmin Bossart

Interview SRF mit Beat Vogt 22. März 2019

Video auf SRF | Judtih Wegmann, die Zuger Pianistin, die auf den Flügelsaiten Kugeln tanzen lässt..

Review Konzert Kunsthaus Zug | Ein Parforceritt ohne Pause 27/28. April 2019 | A. Hürlimann

...Den Atem der Zeit empfinden und darüber reflektieren ist nur dem Menschen möglich, und interessant und bewegend werden abstrakte Konzepte und Algorithmen erst, wenn eine Künstlerin wie hier am Werk ist, fühlt disponiert und vollzieht....
Review 2019 | Ein Parforceritt April Kunsthaus Zug | Adrian Hürlimann

Different Reviews in english

Reviews short in english

Review Jazz da Gama | "le souffle du temps" 1. Juli 2018 | Raul da Gama

Review 2018 | Le souffle du temps X Rétro Perspectives | Raul da Gama

Review WIRE "le souffle du temps" Dezember 2017 | Andy Hamilton

Review Wire | Andy Hamilton

Review FONO FORUM "le souffle du temps" Dezember 2017 | Tilman Urbach

Morton Feldman ist nicht tot. John Cage auch nicht. Das jedenfalls wispern die Klaviersaiten in Judith Wegmanns „Le souffle du temps“. Denn was die Pianistin auf ihrem präparierten Klavier spielt, tönt leicht, wie weggangs entstan- den, wie aus dem Moment heraus geboren. Absichtslos und doch von beachtlichem Gewicht. Das wirkt bis in den einzelnen Ton nach, dem Raum gelassen wird und der einen Eigenwert besitzt – das wusste schon Morton Feldman. Diese Musik hat etwas zutiefst Ernstes, aber dieser Ernst erdrückt nicht. Im Gegenteil: Er macht alles leicht wie eine Feder.
Review Tastenfieber im Fonoformu | Tilman Urbach 2017

Review "le souffle du temps" 3. August 2017 von Kate Molleson in The Guardian, UK

Elusive and meticulous prepared piano..
Review le souffle du temps | The Guardian | Kate Molleson
Link zum Text

Review Schaffhauser Nachrichten - 2. Juli 2018 - Konzert "Dans un rêve.." | Arnold Sigg

Ein Feierabend, mit musikalischen Höhenpunkten
Mit Deborah Marchetti (Violine) und Stephan Hostettler (visuelles Design)
Review Dans un rêve | Schaffhauser Nachrichten | Arnold Sigg

Review Zuger Zeitung - 25. März 2018 - Konzert "Dans un rêve.." | Dorotea Bitterli

Teufelstriller und Traumerwachen
kritik-duo-deborah-2018

Review Neue Zuger Zeitung September 2016 | Vier Hände spielen mit viel Herzblut

CHAM Klavierrezital in der Villette: Es war eine unkomplizierte und direkte Begegnung mit zwei leidenschaftlichen Musikerinnen – wie es sie im klassischen Konzertbetrieb viel zu selten gibt.
Review Klavierduo Charlotte Torres und Judith Wegmann | NZZ Dorotea Bitterli2016-kritik-duo

Review Schaffhauser Nachrichten | Konzertkritik "Innere Zerrissenheit hörbar gemacht"

Schaffhauser Nachrichten, 16. September 2016 von Indrani das Schmid
2016-schaffhauser-nachrichten-duo

Review Zuger Zeitung New4Art Quartett 19. Januar 2015 | Schellen, Schnallen und Schalmeien

ZUG Das Esemle New4Art rund um die Zugerin Judith Wegmann hat musikalisch beeindruckt -bei der Vielfältigen Entdeckung von Klangspuren.
2015-new4art-kunsthaus-zug

Review swissclassics.org 2015 Daniel Andres

swissclassics.org Kritik 2015
Zwei Flügel, zwei Perkussionisten Gestern in Basel, genauer in der Kunsthalle. Zwei Pianistinnen und zwei Perkussionisten spielten Werke von George Crumb, Steve Reich, Nik Bärtsch und zum Eingang und zum Ausgang improvisierten sie im Kollektiv. "music fo a summer evening" von Crumb ist eine Wucht.
Kritik New4Art Quartett | Swissclassics.org | Daniel Andres 2015

Porträt Zugerzeitung 2012 | Die Klangwelt einer Idealistin

Neue Zuger Zeitung, 13. März 2012
ZUG Pianistin Judith Wegmann tritt mit dem Bündner Schriftsteller Arno Camenisch in Zug auf.
Porträt Judith Wegmann NZZ 2012

Review Schaffhauser Nachrichten 2011 "Eine Welt aus Wort und Klang" | Rita Wolfensberger

Am Abendkonzert im Musikhaus Meister erlebt man immer wieder die Begegnung mit jungen, sehr begabten Musikern, so auch in diesem ersten in der neuen Saison.
Schwarzberg eine musikalische Lesung | Schaffhauser Nachrichten 2011 | Rita Wolfensberger

Review Zuger Presse 2010 | Vernissage von Claudia Bucher |

Zuger Presse, 15. September 2010 von Beatrice Scheurer
..Energetische Aktionskunst und ein Ohrenschmaus, Claudia Bucher gelang am vergangenen Dienstag eine Performance von nahe zu unbeschreiblicher Ausstrahlung..
Kritik Vernissage Claudia Bucher Performance Kunst 2010 | Zuger Presse 2010 | Beatrice Scheurer